top of page
  • Michael MĂŒller

Innenausbau 1

Der Dachstuhl ist gerichtet, das Dach ist gedeckt, die Fenster montiert, die SanitĂ€r- und Elektroinstallationen sind vorbereitet. Kurzum, der erweiterte Rohbau ist fertig und wir sind mitten im Innenausbau 😊. Dieser Meilenstein wurde auch direkt vom TÜV Rheinland abgenommen. Wieder ein großer Schritt fĂŒr unseren Neubau mit Massivhaus Mittelrhein.

FĂŒr alle, die nicht weiter lesen wollen, habe ich auch ein Video reingepackt. Dort sieht man glaube ich schon das wichtigste :D Ansonsten wĂŒnsche ich euch viel Spaß beim Lesen des Artikels, ich habe es wieder mal versucht eher sachlich zu halten.


Ich möchte hier jetzt keine falschen EindrĂŒcke erwecken, aber man muss es einfach so sagen. Die letzten 6 Wochen waren fĂŒr uns einfach mega schön. Seitdem das Obergeschoss fertig gemauert ist, kommt jede Woche ein Gewerk auf die Baustelle und macht ihre Arbeiten. Am 09.10.22 wurde das Obergeschoss fertig gemauert. Nun gerade mal 6 Wochen spĂ€ter ist der Rohbau fertig und die Verputzer haben ihre Arbeit schon aufgenommen. (Ja, ich hĂ€nge mit dem Schreiben etwas hinterher, mea culpa). FĂŒr uns ist das natĂŒrlich einfach ein unglaubliches GefĂŒhl zu sehen, wie schnell das Haus gerade entsteht. Doch gehen wir die einzelnen Schritte der Reihenfolge nach durch.





Das Dach wird gerichtet

Hierauf fiebert man eigentlich am meisten hin. Endlich mit Freunden, Familie und natĂŒrlich den Handwerkern das Richtfest feiern. Leider ging es nicht.

Der Dachstuhl wird aufgebaut

Covid bedingt bin ich ausgefallen und wir wollten niemanden einem Risiko aussetzen. In meinem Freundeskreis sagt man hier nun „Schade Schokolade“, aber man kann es nicht Ă€ndern. Meine Nachbarn waren trotzdem so freundlich und haben uns einige Bilder gesendet. Die jeweiligen Dachstuhlelemente kommen vormontiert und werden von dem Richtteam auf das Dach gesetzt und montiert. Das ging auch tatsĂ€chlich innerhalb von 2 bis 3 Tagen, das Richtteam hat die Elemente von Mittwoch bis Freitag montiert. Klingt jetzt unspektakulĂ€r, aber dennoch erscheint das Haus nun in einem ganz anderen Bild.



 und das Dach wird auch eingedeckt


Das Hausdach ist eingedeckt

Schon am Montag darauf waren die Dachdecker vor Ort und haben das Dach eingedeckt. Hier gab es auch eine kleine Besonderheit. Viele Bauherren warten gerade insbesondere auf die Dachziegel. Unser GrundstĂŒck bietet zum GlĂŒck mehr als genug Lagerplatz, so dass wir nicht alles „Just in Time“ verarbeiten mĂŒssen. Die Dachziegel lagen bei uns tatsĂ€chlich schon grob 4 Wochen auf dem GrundstĂŒck, bis sie verarbeitet wurden. So konnten die Dachdecker nach Plan anrĂŒcken und das Dach eindecken. ZusĂ€tzlich wurde im Erdgeschoss von den Dachdeckern ein Diffusionsschutz angebracht, um die Bodenplatte gegen aufsteigenden Wasserdampf abzudichten.


Die Fenster werden montiert

Wieder eine Woche spĂ€ter waren die Fensterbauer vor Ort und montierten die HaustĂŒr und die Fenster. Ähnlich wie bei den Dachziegeln wurden die Fenster schon ein paar Wochen

Fenster sind montiert

zuvor zwischengelagert. Der Einbau erfolgte ebenfalls problemlos innerhalb von 1 bis 2 Tagen. Ein Fenster musste getauscht werden, da der Rahmen stark verzogen war. Das Fenster wurde als Platzhalter zwar eingesetzt, aber nicht richtig montiert. Unser Bauleiter hat sich darum gekĂŒmmert und wenige Wochen spĂ€ter war auch das kaputte Fenster getauscht, ohne, dass wir was machen mussten. Ein komisches, aber schönes GefĂŒhl, jede Woche fĂ€hrt man zur Baustelle und es ist etwas passiert, ohne dass man selbst etwas machen musste. So kann es gerne weitergehen 😊


SanitÀrinstallationen

Bei den SanitĂ€rinstallationen gab es vor Ort dann auch mal wieder etwas fĂŒr uns zu tun. Nichts dramatisches, aber es mussten ein paar Entscheidungen gefĂ€llt werden. Habt ihr



euch schon mal gefragt, wie hoch ein WC angebracht werden soll? Naja, wir haben uns einfach die Standardempfehlungen der Installateure nennen lassen und nach diesen installieren lassen. Die Orte wurden direkt auf das Mauerwerk gezeichnet. Insgesamt haben wir Position der Badarmaturen, die Orte der Außenzapfstellen (so heißen die AußenwasserhĂ€hne), die Position der Waschmaschine und alles was irgendwie mit Wasser zu tun hat besprochen. So beispielsweise auch der Wasseranschluss fĂŒr unseren KĂŒhlschrank.

Da wir alles in den fertig gemauerten RĂ€umen besprochen haben, ist es sehr gut vorstellbar und dieses PlanungsgesprĂ€ch war in 15 Minuten erledigt. Gegen einen kleinen Aufpreis haben wir uns eine zweite Außenzapfstelle anbringen lassen. Solche Dinge kann man zum GlĂŒck noch im PlanungsgesprĂ€ch dazu buchen. In wenigen Tagen wurde so die SanitĂ€rinstallation durchgefĂŒhrt. Da durch das Arbeitszimmer viele Rohre gehen, haben diese ĂŒbrigens die rote Schallschutzverpackung bekommen. NatĂŒrlich ist das jetzt auch eine SelbstverstĂ€ndlichkeit. Aber im Rohbau haben wir uns ja schon öfters gefragt, warum an dieser oder jener Stelle ein paar SchĂ€chte bzw. Löcher sind. Jetzt wo die Rohre verlegt wurden, und diese genau dadurch gefĂŒhrt sind, macht das natĂŒrlich alles Sinn. Anscheinend hat sich hier jemand im Vorfeld Gedanken gemacht :D


Elektroinstallation

Bevor die Monteure die Elektroinstallationen anbringen können, muss diese geplant

Elektroplanung auf Wand gezeichnet

werden. Also haben wir uns auch hier auf der Baustelle mit unseren Elektrikern getroffen. Damit dieser Termin gut funktioniert, muss man natĂŒrlich trotz aller Beratung vorbereitet sein. Die Position der NetzwerkanschlĂŒsse, der Steckdosen ist ja schon ein Thema fĂŒr sich. Aber wo soll welcher Schalter angebracht werden? Was soll dieser ĂŒberhaupt schalten? Reicht es, manche Lampen ĂŒber einen Schalter zu schalten, oder braucht man den an mehreren Stellen im Haus? Und wie sollen die elektrischen Jalousien angesteuert werden? Und dann gibt es ja noch dieses ominöse Thema Smart-Home. Fragen ĂŒber Fragen, die man alle klĂ€ren muss 😊 Ich werde unserer Elektrik einen eigenen Blog Artikel widmen, da wir hier auf eine Mischung aus Philips Hue und Hoematic IP setzen werden, die ĂŒber den Google Assistant a.k.a Google Home gesteuert werden können.

Daher halte ich das hier nun etwas kĂŒrzer. Wir sind mit den Elektrikern gemeinsam Raum fĂŒr Raum durchgegangen und haben die Position von jedem Schalter, Steckdose, Netzwerk-/Catdosen, Raumthermostate, FußbodenkĂŒhlung, LampenauslĂ€sse (auch an den AußenwĂ€nden), Klingel, Gong etc. besprochen. Diese Positionen wurden von einem der beiden Elektriker mit Kreide direkt auf der Wand markiert, wĂ€hrend der zweite es im Tablet direkt in den BauplĂ€nen eingezeichnet hat. Dadurch, dass wir dies in den fertigen RĂ€umen planten und somit fĂŒhlen konnten, konnten wir uns unsere Entscheidungen auch sehr prĂ€zise vorstellen. Wir hatten noch ein Wochenende Bedenkzeit, danach fingen die Monteure an, die Elektroplanung umzusetzen. Ich muss gestehen, dass es mir schwergefallen wĂ€re, diese Planung nur auf Stift und Papier schon bei der

Verlegte Elektroinstallation

Architektenplanung zu machen. Dieses Vorgehen finde ich deutlich besser. Wir wissen nun welcher Raum eingerichtet wird, wissen welche KĂŒche kommt
 Man kann die Elektronik also bedarfsgerecht planen. Ich hĂ€tte zu Beginn beispielsweise nicht gewusst, dass ich im Wohnzimmer an 2 WĂ€nden entlang ein Deckenprofil fĂŒr LED leisten anbringen möchte, welche natĂŒrlich Strom brauchen. Auch planen wir mittlerweile mit 2 Schreibtischen. Beide bekommen natĂŒrlich viele Steckdosen und NetzwerkanschlĂŒsse. Im Wohnzimmer wird direkt ein Kabelkanal gelegt, damit man spĂ€ter den Fernseher aufhĂ€ngen kann, ohne dass Kabel sichtbar sein werden. Und wir haben festgestellt, dass es abends auf unserem GrundstĂŒck sehr dunkel ist. Daher haben wir viele Außenlampen rund um das Haus an der Außenwand vorgesehen.

Die Kabel wurden in Rohren auf der Bodenplatte verlegt und befestigt (geschraubt, hierzu

Elektro im Technikraum

noch paar Worte am Ende). In den WĂ€nden selbst wurden Schlitze gezogen und das Kabel in die Wand gelegt. Wir haben das vorher mit dem Elektriker so besprochen. Nach Aussage der Elektriker ist der eigentliche Use Case, dass man ein defektes Kabel tauscht, nicht gegeben, da die einzelnen Kabel nicht so einfach kaputt gehen. Außerdem seien die Rohre in den WĂ€nden bei Porenbeton und Energieeffizienz HĂ€usern wohl schwierig(er), was der spĂ€tere Blower Door Test zeigen wĂŒrde. Was hier nun richtig oder falsch ist, muss wohl jeder fĂŒr sich selbst wissen. Wir haben von der Elektrofirma einen guten Eindruck, haben all diese Punkte bei dem PlanungsgesprĂ€ch besprochen und hĂ€tten noch alles Ă€ndern können. Wir folgen aber der Beratung und wir haben uns fĂŒr diesen Weg entschieden. Aber auch hier, sprecht eure Elektriker einfach an. Es ist ja an dieser Stelle noch nichts in Stein gemeißelt (Wortwitz, haha :D).


TÜV-Zwischen Abnahme

Nach der Elektroinstallation hatten wir auch eine Zwischenabnahme vom TÜV. Da wir ja keine Handwerker sind und erst recht keine Bauexperten, finden wir es gut und wichtig, dass wir zu bestimmten Punkten noch jemand UnabhĂ€ngiges haben, der alles gegenprĂŒft.

Erweiterte Rohbauabnahme vom TÜV

Hier erhalten wir spĂ€ter auch ein vollstĂ€ndiges TÜV-Checkheft mit sĂ€mtlicher Dokumentation. Kurzum: Es wurden keine gravierenden MĂ€ngel gefunden und die Verputzer können ihre Arbeit aufnehmen.


Es gibt einen Punkt, ĂŒber den man diskutieren kann. Die Elektriker haben die Kabelrohre auf dem Boden im Erdgeschoss geschraubt. Damit wird durch die Dampfsperre geschraubt, die von den Dachdeckern extra angebracht wurde. Diese hĂ€tte man wohl in der absolut perfekten Welt besser geklebt und nicht geschraubt. So hat diese Schicht nun kleine Löcher. Dennoch ist es wohl auch okay so, denn es hat auch die TÜV-Abnahme bekommen. Wenn man es googlet ist das der Bereich wo Theorie und Praxis vl. unterschiedlich gelebt werden. Nach Vorschrift heißt es wohl, dass man die Dampfsperre „Möglichst nicht beschĂ€digen soll“, was auch immer das wieder bedeutet. Es fĂŒhrt aber zu RĂŒckfragen. Sprecht hier am besten mit euren Elektrikern oder dem Bauleiter vorher.


Zum Schluss... Ein kleiner Fail Video Fail :)

Wie immer gilt, sollte euch gefallen, was ihr lest, so hinterlasst mir doch gerne ein Like oder einen Kommentar. Feedback zu erhalten ist immer sehr schön. Ich freue mich auch immer ĂŒber die vielen persönlichen Nachrichten im Chat. Dieses Medium scheint ihr ja eh lieber zu mögen, als öffentlich zu kommentieren :D FĂŒr weitere SchnappschĂŒsse und ein paar mehr nicht vollstĂ€ndig ausformulierte Gedanken findet ihr uns auch auf Instagram.


Bis dahin wĂŒnsche ich euch einen schönen besinnliche Adventszeit.



Nun zum versprochenen Videofail. Tja, da wollten wir freudig das erste mal unser Haus aufschließen, aber irgendwas hakte. So gab es dann irgendwie doch kein "Ich gehe freudig das erste mal durch meine HaustĂŒr Video" :)



289 Ansichten0 Kommentare
Beitrag: Blog2_Post
Anker 1
bottom of page